Kaktus Klub – Wonderful X-mas Time

2,99 3,49 

Umsatzsteuerbefreit gemäß UStG §19
Lieferzeit: keine Lieferzeit (Download)

Wenn im September die Lebkuchenherzen palettenweise in den Supermärkten stehen, wenn Mitte Oktober die Schaufensterauslagen mit Glitzer bestäubt werden, wenn ab November „Last Christmas“ im Radio dudelt, dann ist die Welt ja sowas von stimmungsvoll. Mit „Wonderful X-mas Time“ hat Kaktus Klub die passende Antwort auf den alljährlichen Heimeligkeitswahnsinn geschrieben.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: ecl005 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , , , , , , , ,

Beschreibung

Es wird Weihnachten – Widerstand zwecklos.

Wenn im September die Lebkuchenherzen palettenweise in den Supermärkten stehen, wenn Mitte Oktober die Schaufensterauslagen mit Glitzer bestäubt werden, wenn ab November „Last Christmas“ im Radio dudelt, dann ist die Welt ja sowas von stimmungsvoll. Mit „Wonderful X-mas Time“ hat Kaktus Klub die passende Antwort auf den alljährlichen Heimeligkeitswahnsinn geschrieben.

„Die Heilige Nacht wird wie am Perlenarmband laufen
Dank all der schönen Dinge die wir uns wie immer kaufen
Ich bin heiß drauf wie Glühwein mit Schuss
Deine Augen leuchten wie‘n Swarovsky-Erguss“

Der kitschige Refrain des Liedes, der sofort ins Ohr geht, ist nur eine Finte. Schnell stellt sich ein unwiderstehlicher kubanischer Retro-Groove ein, zu dem der Kaktus Klub seine sarkastischen Texte rappt. Dabei machen die vier Musiksatiriker zweierlei deutlich: Die Heilige Nacht ist das, was man vorher eingekauft hat. Und, wie Lead Rapper Johannes Lorentzen sagt: „Weihnachtspop ist nichts weiter als Pop plus Schlittenschellen.“

Doch die neueste EP des Klubs hält mehr bereit: Die Langversion von „Wonderful X-mas Time“, die hier tatsächlich „Maxi-Version“ heißt, entwickelt den Kitsch zum Bombast mit Kirchenorgel, Pauken und Röhrenglocken – und stellt dem gleich selbst ein flockiges Percussion-Solo entgegen. „Leider sind Maxi-Versionen oft öde, weil sie das Bekannte einfach nur häufiger wiederholen“, sagt Matthias Kaufmann vom Kaktus Klub, der den Remix arrangiert hat. Er dagegen hat die Melodie des Songs in einen neuen harmonischen Zusammenhang gestellt und einen viel größerer Spannungsbogen gezogen.

Wie könnte man Weihnachtsmusik anders angehen? Der Kaktus Klub zeigt es mit „Das Christkind kommt“. Die Funk-Nummer basiert nur textlich auf „Leise rieselt der Schnee“. Musikalisch ist da nichts leise, ein druckvolles Schlagzeug bringt Wah-Wah-Gitarren, Slap-Bass und 70er-Jahre-Clavinets zum Brodeln. Ganze neun bekannte Weihnachtslieder werden hier zitiert und von messerscharfen Bläser-Stakkati filetiert. Das klingt ungefähr so weihnachtlich wie der Soundtrack von „Kojak“, nur noch besser tanzbar.

Und schließlich packt „Bescherung“, eine kurze, aber wilde Nummer im C64-Sound, alle Panikgefühle in ein Musikstück, die jeder von uns schonmal auf dem Höhepunkt des Heiligen Abends hatte. Wer diesen Instrumentaltrack überstanden hat, braucht erstmal Glühwein, stimmungsvoll kredenzt im LED-Lichterschein.

 

Über die Band:

Kaktus Klub sind jahrelang als Musikkabarett durch vor allem süddeutsche Clubs und Kleinkunstbühnen getourt, Hauptattraktion war Matthias Kaufmanns täuschend echte Schlagzeugimitation. Sie haben lange gebraucht, ihre Bühnenformel von „Musik und Satire“ in Studiomusik zu übersetzen, in der die Instrumente echt sind und nicht imitiert. Aber das jahrelange Feilen hat sich gelohnt.

„Oft wollen wir uns zunächst einfach über eine bestimmte Musikrichtung lustig machen. Doch je mehr wir uns vertiefen, desto mehr Spaß finden wir an dem Stil“, erklärt Matthias Kaufmann, der die meisten Stücke produziert und häufig als Leadsänger in Erscheinung tritt. So erging es ihm auch mit dem eigenen Weihnachtskitsch: „Wenn die Schlittenschellen erstmal laufen, gibt es kein Halten mehr“, sagt er und lacht.

„Wonderful X-mas Time“ ist die zweite Veröffentlichung der Band bei éclaire records nach dem Mini-Album „Rebell“ im vorigen Jahr. Damit hatte der Kaktus Klub eine atemberaubende musikalische Vielseitigkeit bewiesen, von Rock über Irish Folk, von 90er-Jahre-Deutschrap über Punk, bis hin zu jazzigem Bossa Nova. Immer stiltreu, immer für einen Ohrwurm gut – und dennoch überraschend.

Bandmitglieder:

  • Matthias Kaufmann (auf dieser EP Lead und Background Gesang, Perkussion, Keyboards, Programmierung von Schlagzeug, Bass und Bläsern, Produktion)
  • Helmut Lang (E-Gitarren, Background Gesang, Rap)
  • Johannes Lorentzen (Rap, Trompete)
  • Andreas Voigt (Orgel, Aufnahme, Co-Produktion)

 

 

Zusätzliche Information

Variante

MP3, FLAC

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Kaktus Klub – Wonderful X-mas Time”


Unsere Veröffentlichungen